Eigenschaften von Aramidfasern

Aramidfasern sind eine Art von hitzebeständigen und starken synthetischen Fasern. Sie sind Fasern, bei denen die Kettenmoleküle hoch entlang der Faserachse orientiert sind, so dass die Stärke der chemischen Bindung ausgenutzt wird.

Aramidfasern unterscheiden sich in zwei Arten:

Meta-Aramidfasern werden zur Herstellung von Wabenkernmaterialien für Sandwichkonstruktion (Nomex) verwendet und auch spezeill für den Brandschutz eingesetzt.

Para-Aramidfasern scheinen wegen ihrer Reißfestigkeit und Zähigkeit in der höchsten Nachfrage zu sein. Die bekanntesten Anwendungen für Para-Aramidfasern sind im Sicherheitsbereich, Luft und Raumfahrt zu finden. Auch bei Sportgeräten werden wegen ihrer Zähigkeit und Zugfestigkeit und ihrer geringen Masse oft Aramidfasern verwendet, so zum Beispiel für Reepschnüre, Fangleinen bei Gleitschirmen, für Segel von Segelbooten und Surfbrettern, für Hockeyschläger oder für Tennisschläger. Bestimmte Fahrradreifen werden mit Aramideinlagen vor dem Eindringen von Glasscherben und ähnlichem geschützt. Aramidfasern werden als Asbestersatz in Brems- und Kupplungsbelägen und Dichtungen sowie als Verstärkungsmaterial zum Beispiel für Glasfaserkabel oder Gummimaterialien eingesetzt

aramid elyaffaramid elyaff2

Allgemeine Eigenschaften von Aramid

  • Gute Abriebfestigkeit.
  • Gute Beständigkeit gegenüber organischen Lösungsmitteln.
  • Nichtleitend
  • Kein Schmelzpunkt, beginnt Abbau von 500 ° C liegt.
  • Geringe Entflammbarkeit.
  • Gute Gewebeintegrität bei höheren Temperaturen.
  • Empfindlich gegen Säuren und Salze.
  • Empfindlich gegen UV-Strahlung.

Spezifikationen von Para-Aramid

  • Para-Aramid-Fasern bieten hervorragende Festigkeit verglichen mit Gewicht
  • Hohe Zähigkeit
  • Geringes Kriechen
  • Geringe Bruchdehnung (~ 3,5%)
  • Schwer zu färben
  • Gute Schlagfestigkeit
  • Geringe Dichte leichter als Glas
  • Gute Verschleißfestigkeit